Handtherapie

Die Wiederherstellung von Funktion und Kraft der Hände, nach einem Unfall oder einer Erkrankung, steht in der Handtherapie im Vordergrund da wir mit unseren Händen tag täglich handeln und eine Vielzahl von Tätigkeiten ausführen um selbständig sein zu können.

Eine Handtherapie kann notwendig sein, wenn Knochen, Kapseln, Sehnen oder Nerven der Hände verletzt wurden. Auch bei großflächigen Narben, Fehlbildungen oder Amputationen ist diese Rehabilitation hilfreich. Rheumatische Erkrankungen sowie Verschleisserscheinungen von Schulter-Ellenbogen- Hand- oder Fingergelenke sind ebenfalls Indikationen. Muskulatur und Sensibilität werden wiederaufgebaut und alltägliche Bewegungen trainiert. Wenn nötig, kann auch  eine Hilfsmittelberatung stattfinden.



Neurologie

Ergotherapie ermöglicht Menschen mit neurologischen Erkrankungen und Verletzungen die Wiederaufnahme von bedeutsamen Tätigkeiten. Für eine erfolgreiche Reintegration stehen das Wiedererlangen von beeinträchtigten Funktionen, das Erhalten von vorhandenen Funktionen (zum Beispiel bei fortschreitenden Erkrankungen) sowie das Erlernen von Ersatzstrategien bei nicht wiederkehrenden Funktionen, im Fokus. Erkrankungen und Verletzungen des Zentralnervensystems können sensomotorische Fähigkeiten, kognitive und emotionale Funktionen sowie das soziale Erleben beeinträchtigen. ErgotherapeutInnen unterstützen Menschen, welche durch diese Beeinträchtigungen in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Sie arbeiten an folgenden Funktionen, welche bei neurologischen Erkrankungen oder Verletzungen eingeschränkt sein können:



Psychiatrie

Ergotherapie & Psychiatrie sind zwei wichtige Komponenten in der Behandlung seelischer Erkrankungen. Die Ergotherapie in der Psychiatrie soll den Betroffenen helfen, ihre Potentiale zu entdecken und durch die Erkrankung verlorengegangene Fertigkeiten wiederzuerlangen.

Die Ergotherapie in der Psychiatrie arbeitet ganzheitlich und bezieht auch das Umfeld des Patienten mit ein.



Pädiatrie

Die Ergotherapeutin begleitet, unterstützt und fördert das Kind in seinem praktischen Denken und Handeln. Dadurch lernt das Kind seine Fähigkeiten zu entwickeln, zu verbessern und optimal in die Schule und den Alltag zu integrieren.

 

Dabei ist die Wahrnehmung (Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen), für die Grob- und Feinmotorik ein wichtiger Aspekt.